Die WM des Aberglaubens

…und am Donnerstag beginnt die Fußball Weltmeisterschaft.

Nachdem die Deutsche Nationalmannschaft die Fußball-Weltmacht Armenien letzte Woche mit 6:1 schlug, macht sich bei den WM-Gegnern Angst breit.

Wie die Westdeutsche Zeitung berichtet, bittet Brasiliens Stürmer-Star Ronaldo sogar seine Landsleute um Mithilfe, den deutschen Stürmer Miroslav Klose zu verhexen. Ronaldo hat Bedenken, dass Klose seinen WM-Rekord von 15 WM-Treffern gefährden könnte, nachdem der Deutsche bereits 14 Treffer aufweisen kann. Aberglaube und Voodoo sind in Südamerika noch immer weit verbreitet.

Auch im Sport ist Aberglaube allgegenwärtig. Gerade Eishockey ist bekannt dafür, Spieler mit eigenartigen Macken zu haben.

Ein Torhüter hatte sich beispielsweise auferlegt, vor Spielbeginn keine der blauen oder roten Linien auf dem Eis zu berühren.

Die meisten Eishockeyspieler lassen sich während der Play-Offs einen Bart wachsen und rasieren sich erst wieder nach dem Spiel.

Wayne Gretzky, der beste und bekannteste Eishockey Spieler der Welt hat während jeden Spieles immer eine Diät-Cola, Eiswasser, Gatorade und eine weitere Diät-Cola getrunken. In genau dieser Reihenfolge.

Aberglaube ist nicht immer negativ zu sehen. Ein gemeinschaftliches Bartwachsen kann den Teamspirit und damit die Leistungsfähigkeit steigern. Wenn der Torhüter meint er müsste über die Linien am Eis springen, wunderbar. Ob allerdings zwei Diät-Cola gesund sind, dies mag der geneigte Leser selbst entscheiden…

Und lieber Mr. Ronaldo, dass Ihr Zauber nicht wirkt, dies wird sich schon im ersten Gruppenspiel am Montag gegen Portugal zeigen…

 


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>